Der Tag der Schule 2022

Ben

Am 26. November war es wieder soweit: Der alljährliche Tag der Schule fand wieder statt – und dieses Jahr endlich wieder in der Schule und nicht nur online. Es gab viel zu sehen und ich möchte euch einen kleinen Einblick in die vielen Shows, Stände und Ausstellungen geben!

In der Cafeteria war wieder das Zentrum des Tages der offenen Tür angelegt: Dort waren viele Infostände aufgestellt, u.a. von der Schulleitung, dem Förderverein und natürlich der Cafeteria-AG, wo man viele leckere Snacks und Getränke genießen konnte. Die SV war in die Pausenhalle ausgewandert, wo es außerdem Hot Dogs und leckere Waffeln gab. Besonders zu erwähnen ist natürlich auch der EULE-Stand, an dem man auch durch ältere Ausgaben der Eule schmökern und sich seine Belohnung für das EULE-Quiz abholen konnte.

Ein besonderer Besuchermagnet waren allerdings wieder die Physik- und die Chemieshow: Die Chemieshow war sogar so voll, dass kein Platz mehr für mich war! Deshalb kann ich euch hierzu nicht viel sagen, aber über die Physikshow habe ich einen kleinen Bericht von Frau von Malottki für euch: Dort spielte der Physik-LK einen typischen Tag aus dem Leben von Hugo nach, einem sehr physikinteressierten Maskottchen, das in der Physik-Sammlung lebt. Hugo zauberte sein Frühstücks-Ei in eine Flasche und flog sogar mit seinem Auto durch einen brennenden Reifen. Für die Hausaufgaben bastelte er sich eine Lampe aus einer glühenden Gurke. Kulinarisches hatte Hugo ebenfalls zu bieten: Er vergrößerte einen Schaumkuss mithilfe der Vakuumglocke auf gigantische Größe und ließ diesen dann wieder in sich zusammenfallen. Sehr lustig war auch Hugos “Energiestation”, eine riesige geladene Kugel. Frau von Malottki musste ihn beim „Tanken“ festhalten, weshalb ihre Haare dann zu allen Seiten abstanden. Ein großer Spaß für alle Zuschauer!

Ebenfalls sehr beliebt waren die Bereiche Sport und Informatik: In der Sporthalle war es möglich, einen Blindenparcours zu durchlaufen oder Judoeinheiten mit der Oberstufe zu absolvieren und im Informatikraum konnte man LEGO Mindstorms-Roboter programmieren, sowie sich den 3D-Drucker anschauen.

Der Latein- und Griechischraum hatte wiederum Leckereien zu bieten: Es gab Moretum, eine römische Kräuterpaste, dazu Lorbeerbrot und Spinatgnocchi. Daneben konnte man sich über die Römer informieren, z.B. über den Limes oder über die Legionäre, von denen auch Helme und Speere ausgestellt waren. Im Fach Griechisch konnten die Kinder mit Schülern zusammen z.B. Armbänder mit griechischen Buchstaben basteln. Auch über den Unterricht konnte man sich informieren, es lagen sehr schön gestaltete Übersetzungshefte und Schulbücher zum Durchblättern aus. Im Nebenraum lief parallel auch ein Video über einen Schnupperunterricht, wobei man diesen mittlerweile ja auch schon wieder glücklicherweise in Präsenz erleben kann.

Auch nun wieder möglich waren Schnupperexperimente und Mikroskopieren in Chemie und Biologie. Die Jazz-Combo erfüllte mit ihrer offenen Probe die Gänge ein wenig mit Musik und im Kunstraum konnte man sich Schülerarbeiten wie „Wetter-Wolken“ oder auch perspektivisch gestaltete Smartphones ansehen. Auch in vielen anderen Fächern waren Schülerarbeiten zu sehen, beispielsweise in Deutsch über das Projekt „Plastic Pirates“, bei dem einige von uns weggeworfenen Müll aus der Natur eingesammelt und das Projekt dokumentiert haben.

Nun hoffe ich, dass ich all unseren Attraktionen ein wenig Beachtung schenken und euch einen kleinen Überblick über den diesjährigen Tag der Schule geben konnte. Ich bin jedenfalls gespannt, was der nächste so alles zu bieten haben wird!

Das SV-Seminar 2022

Schreibe einen Kommentar

Neueste Beiträge

Fahrten und Projekte, Politik

Eindrücke aus dem Europäischen Parlament

Als wir gegen zehn Uhr aus dem Bus stiegen, schlug uns ein eisig-nasser Wind entgegen. Es war Donnerstag, der 8. Februar. Die Böen-artigen Winde machten unsere Regenschirme praktisch nutzlos. Unsere Jacken und Mäntel schützten uns vor den schwierigen Wetterverhältnissen.  Im Nachhinein fühlt sich die Beschreibung wie eine ironische Metapher zu dem an, was darauffolgte.   Denn mit Fug und Recht kann man die politische Großwetterlage, die heute die Hauptstädte Europas und der Welt paralysiert, als schwierig bezeichnen. Wir sollten das bei unserem Besuch im Europäischen Parlament in Straßburg zu spüren bekommen.

EULE Redaktion

|

Kunst&Kultur

Grammatik mit Günter

Noorulzahraa Al-Daffaie

Noorulzahraa

|

Rund ums LGG

Die verfluchte Mathestunde

Kapitel 1.  Wie sich eine 1€ Flasche selbst verschloss… Es war ein ganz normaler Tag, an einer ganz normalen Schule, doch die Mathestunde, die war anders. Einer Schülerin war heiß an diesem Tage. Daher holte ...

Philipp

|