Die Unterwelt des LGG

EULE

von Max (11c)

Ich habe beschlossen, einen Artikel über den Untergrund des LGG zu machen. Die Wenigsten kennen die Geschichte der alten Kellerräume und wissen, wie sie aussehen. Die Kellerräume gehen vom A-Bau bis in die Hausmeistergarage. Ich zeige euch jetzt den ersten Kellerraum, den unter dem A-Bau.

Wenn man im A-Bau die Treppe zum Musikraum runter geht, ist vielleicht schon manchen eine Tür auf der rechten Seite aufgefallen. Diese Tür führt in den Keller.

 

Wenn man dann noch weiter runter geht, sieht man die alten Kohlekessel. Ursprünglich gab es vier Kessel, jetzt stehen noch drei da. Das LGG wurde früher mit Kohle betrieben. Die Kohlekessel stehen allerdings jetzt nur noch da und haben keine Verwendung mehr.

Neben den Kohlekesseln gibt es den alten Notausgang, der im Brandfall genutzt werden konnte. Jetzt ist er aber versperrt. Man kann ihn allerdings noch neben dem Haupteingang sehen.

Gegenüber von den Kohlekesseln steht der alte Kohleaufzug. Er führt hoch zur Nieder-Ramstädter Straße. Hier wurde früher die Kohle angeliefert, um die Kessel zu beheizen. Um den Aufzug herum führt eine Treppe, die ebenfalls bis zur Nieder-Ramstädter Straße führt. Diese Tür kann man auch noch öffnen und von außen sehen

In dem Kellerraum gibt es außerdem noch einen kleinen Raum, der früher für den Hausmeister war. Momentan wird dieser renoviert, damit er wieder benutzt werden kann. Außerdem kann man noch eine alte Kohlekarre in dem Keller finden.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunst&Kultur

Tolles im Theater – Jekyll und Hyde

von Lidia Keremidtchiev (Q1) Hallo meine lieben Theater- und Kulturinteressierten! Heute nehme ich Euch mit auf eine Reise ins nächtliche London des 19. Jahrhunderts; also zieht euch warm an und macht euch bereit, in die ...

EULE

|

Rund ums LGG

Interview mit Frau von Malottki zur Betreuung der EULE   

Von Rosa (5c) und Isabelle (5a)  Haben Sie die Eule gegründet, wenn ja wie sind Sie auf die Idee gekommen?  Nein, das war Dieter Breiholz 1986. Er hat damals viele Projekte rund ums LGG initiiert ...

EULE

|

Kunst&Kultur

Wie sieht für euch das Weltende aus?

Diese Frage beantwortet die Q3 in Gedichten, die an das expressionistische Gedicht Weltende von Jakob van Hoddis (1911) angelehnt sind.

EULE

|